Nicht mein Publikum. Nimmermehr.

Menu & Search

Alternativen

19. Dezember 2006

Mit dem Erscheinen der Beta von Photoshop CS3, habe ich mir Gedanken über Alternativen in der Fotobearbeitung gemacht. Die CS3 Beta geht nur über 2 Tage, da ich leider keinen *hust*gültigen*hust* CS2 Key habe. Aber was ich gesehen habe machte mir Lust auf mehr. Vor allem die Geschwindigkeit ist ein großes Plus gegenüber CS2 unter Rosetta. Aber auch die erweiterten Optionen zur RAW-Entwicklung konnten mich überzeugen.

Weil mir vor allem die Geschwindigkeit von CS2 unter Rosetta nun auf den Senkel geht, und ich nicht warten will/ kann, bis ich mir die CS3 Version kaufen kann, habe ich mir zwei Alternativen zur reinen Fotobearbeitung angeschaut: Lightroom und Aperture.

Lightroom gibt es von Adobe zur Zeit im freien Betatest in der Version 4.1 (hier zum Download). Es richtet sich rein an Fotografen, und ist somit eine Art auf den Kern reduziertes Photoshop. Es eignet sich vor allem zur RAW-Bearbeitung, für mich sehr wichtig. Es bietet eine aufgeräumte Oberfläche, eine sehr einfache und gute Bibliothek-Funktion sowie alle wichtigen Funktionen, um ein Bild nachzubearbeiten. Die Arbeit in Lightroom richtet sich nach den typischen Arbeitsschritten bei der Bearbeitung von Bildern. Zunächst importiert man die Bilder in die Bibliothek, dann werden die Bilder entwickelt und später dem eigentlichen Verwendungszweck (Druck, Webgalerie usw.) zugeführt. Alles zusammen ist in 5 Schritte unterteilt, die durch große Schaltflächen oben im Fenster repräsentiert werden. Ganz im Gegensatz zu Photoshop muss man die vielfältigen Optionen nicht in 1000 Fenstern suchen sondern hat alles übersichtlich direkt präsentiert. Das ist zwar alles ganz schön, für mich gibt es aber ein Problem. Wenn ich ein RAW entwickelt habe, will ich es für meine Webgalerie fit machen. Das heisst: verkleinern, nachschärfen, in JPEG abspeichern. Dies passt leider nicht in den Workflow von Lightroom. Wenn man dort das RAW fertig hat, muss man es in TIFF exportieren, während dieses Vorgangs die Größe anpassen und dann das Bild manuell wieder importieren, um es nachzuschärfen. Oder dafür Photoshop laden. Das nervt natürlich und nimmt bei mehreren zu bearbeitenden Bildern (was der Normalfall ist), zuviel Zeit in Anspruch. Aber Lightroom ist aber noch eine Beta, so dass sich da bis zum endgültigen Erscheinen bestimmt noch viel tun wird. Der endgültige Preis macht mich jedoch etwas skeptisch. Lightroom soll 350€ kosten, im Grunde zuviel für mich, außer es wird eine Studentenversion geben. Aber abwarten.

Apples Aperture ist das Gegenstück zu Lightroom. Die aktuelle Version kann man im Moment kostenlos für 30 Tage testen (siehe hier). Die Funktionen sind ähnlich zu Lightroom. Auch hier gibt es eine gute Bibliothek-Funktion, die sich an andere Apple Produkte wie iTunes anlehnt. Mag ich persönlich nicht so gerne. Während Lightroom beim Importieren die einzelnen Shots durch die Ordnernamen schon ordnet, muss man dies bei Aperture für jeden Ordner manuell machen. Auch sonst ist die Archivierung (meiner Meinung nach) nicht ganz so komfortabel wie in Adobes Produkt. Die weitere Bearbeitung gestaltete sich ähnlich wie Lightroom, ist aber nicht annähernd so übersichtlich und klar. Bearbeitungsfunktionen muss man sich manuell öffnen, Buttons sind nicht wirklich selbsterklärend. Die Entwicklungsoptionen sind nicht logisch nacheinandern angeordnet (Weißabgleich ganz unten im Fenster z.B.). Das gesamte Programm wirkt irgendwie lieblos und die Usability ist Apple untypisch unterdurchschnittlich.

Im Grunde machen beide Programme das Gleiche. Jedoch merkt man Lightroom an, dass man sich noch mehr Gedanken darum gemacht hat, wie ein Fotograf wirklich arbeitet. Aperture richtet viel zu sehr nach anderen Apple Programmen. Trotzdem würde ich mir beide Programme aufgrund der angesprochenen, und für mich wichtigen, Schwächen nicht kaufen. Lightroom vielleicht mit der Vollversion, wenn der Preis stimmt. Wenn nicht, dann halt Photoshop CS3. Bis dahin weiter das lahme CS2.

PS.: Wer sich über „CS2 unter Rosetta“ oder „lahmes CS2“ wundert, ich habe einen Mac.

Related article
Winter Market

Winter Market

<Instagram>

Sorgen

Wie kann man Sorgen ernst nehmen, wenn diese Sorgen im…

Linksruck

Linksruck ist, wenn ein einziger linker Ministerpräsident vereidigt wird, während…

Discussion about this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Type your search keyword, and press enter to search