Nicht mein Publikum. Nimmermehr.

Menu & Search

Arcor muss YouPorn sperren

19. Oktober 2007

Diesmal wirklich. Denn das Landgericht Frankfurt hat eine einstweilige Verfügung erlassen. Auf Drängen der selben Firma, die diese Sperrung schon mal bei Arcor durchgesetzt hatte. Bisher ist leider nicht bekannt, wie Arcor das anstellen will und soll. Die reine IP-Sperrung hat sich ja schon als problematisch erwiesen. Und dass das Telemediengesetz auch eine ganz andere Sprache spricht (hier erster Kommentar) ist wohl auch nur Nebensächlich. Wenn es um den Jugendschutz geht, da sind wir gründlich. Sehr gründlich. Zu gründlich. Wenn wir doch mit der selben Vehemenz gegen die steigende Kinderarmut kämpfen würden. Aber die Prioritäten! Freier Porno ist halt schlimmer als Hunger. Kann ja nicht angehen, dass unsere deutschen Pornoanbieter pleite gehen deswegen.

Ich frage mich, wann die ersten Klagen gegen Kabel Deutschland und andere Kabel- und Satellitenfernsehanbieter losgehen. Wegen der Schmuddelfilmchen auf dem DSF in der Nacht. So bescheuert ist nämlich die Verfügung gegen Arcor. Aber vielleicht denken manche Richter ja auch einfach, dass Arcor keinen Zugang schafft, sondern das ganze Internet redaktionell aufbereitet. Der Schäuble hat ja auch mal gedacht, das Internet sei eine Telefonanlage.

Nachtrag: Zuerst stand hier als Titel „Arcor muss YouTube sperren“. Hihi. Freudscher Versprecher. Man weiss ja nie, auf welche Ideen die Rechtemafia kommt.

Related article
Winter Market

Winter Market

<Instagram>

Sorgen

Wie kann man Sorgen ernst nehmen, wenn diese Sorgen im…

Linksruck

Linksruck ist, wenn ein einziger linker Ministerpräsident vereidigt wird, während…

6 Discussion to this post

  1. PS sagt:

    Krank, Krank, Krank !

    Des weiteren verweise ich auf das TMD, das mE gegenteiliges aussagt.

  2. Simon sagt:

    Da sieht man was passiert wenn zu alte richter die mal nen PC im schaufenster gesehen haben über dinge aus dem internet urteilen müssen. Wie kann man einen Provider für das verantwortlich machen was irgend jemand in einem anderen Land online stellt. Willkommen im neuen zeitalter der Zensur in deutschland.

  3. Horatiorama sagt:

    Zwei Fragen: 1.) Was ist YouPorn? 2.) Kann man bei Arcor kündigen, wenn die einem nicht das Internet sondern irgend welche Auszüge daraus anbieten?

    Es ist absurd.

    Kirchberg Logistik GmbH – komischer Name – auf meinen persönlichen Index, gleich unter Nestlé und die Molkerei Alois Müller.

  4. Marcel sagt:

    Sorry ich musste lachen :D You Porn ist wie YouTube nur mit Sexfilmchen. Ob man diesmal Arcor kündigen kann halte ich für fraglich. Es geschieht ja auf gerichtliche Anordnung und nicht aus Eigenmotivation von Arcor.

  5. grobekelle sagt:

    Für mich als Kunde wäre es zwar definitiv ein Kündigungsgrund, aber die Sperre lässt sich ja auch relativ leicht aushebeln. Daher würde ich mir einen Wechsel schon überlegen. Zumal ja auch ungewiss ist, ob andere Provider nicht noch nachziehen müssen.

  6. Marcel sagt:

    die frage ist, ob dir da ein sodnerkündigungsrecht zusteht. im grunde macht arcor das diesmal nicht aus eigenem antrieb, sondern wird gerichtlich dazu aufgefordert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Type your search keyword, and press enter to search