Nicht mein Publikum. Nimmermehr.

Menu & Search

Bye, bye Manhattan!

8. September 2008

Kaum hatte ich de gestrigen Eintrag fertig, begann es hier wie aus Eimern zu schütten In einigen Stadtteilen von NY wurden sogar Warnungen vor Springfluten ausgegeben. Aber man kann halt auch nicht alles haben, und tatsächlich hatten wir ja sehr viel Glück mit dem Wetter gehabt.


Nach einem kurzen Besuch beim Chinesen sind wir gegen Abend dann wieder nach Manhattan gefahren, um ins Kino zu gehen und was zu trinken. Das Wetter hatte sich nicht wirklich verbessert, Bäche fliessen die Treppen zur Subway herunter und spontan hatten sich Händler an den Straßenecken aufgebaut und für $5 Regenschirme verkauft.

Wir wollten in das Regal Kino Union Square/ Broadway und dort Tropic Thunder anschauen. Der Film läuft hier schon eine Weile und wir dachten, Karten sollten kein Problem sein. Tja falsch gedacht. Die nächste Vorstellung war ausverkauft, also mussten wir die eine Stunde später nehmen und so noch 60 Minuten rumbringen. Aber das ging schon, wir schauten uns einfach die Leute an, die durch den Regen laufen mussten. Btw, hier gibt es keine Platzreservierungen, es gilt, wer zuerst im Saal ist, darf sich auch den Platz aussuchen.

Tropic Thunder dann war sehr geil. Bitte, schaut ihn euch auf Englisch an, wenn ihr könnt. Auf Deutsch wird der Film nicht mal annähernd so gut wirken. Allein schon wegen Robert Downey Jr. als schwarzer Sergeant mit dem dazu gehörenden Dialekt. Soooo gut. Leider hat der Film zwischendurch so einige Längen, aber letztendlich zu verschmerzen.

Nach dem Film wollten wir noch etwas trinken gehen. Wir wollten. Naja, ich sage es mal so, ich hätte mich besser vorbereiten sollen, ich wusste zwar ungefähr die Richtung, wo was abgeht, aber wirklich was gefunden habe ich für uns nicht. Am Ende sind wir in einem Irish Pub gelandet aus dem wir nach einer Stunde auch wieder verschwunden sind. Vielleicht auch ganz gut so. Das Heineken hat $6 gekostet, ein Drink zwischen $8 und $12. Nichts für unsere Geldbeutel. Um Zwei waren wir dann auch schon wieder im Bett.

Heute haben wir uns dann von Manhattan verabschiedet. Morgen geht es direkt vom Hotel zum Flughafen, wo wir dann den Tag tot schlagen werden. Auf jeden Fall waren wir heute wieder auf der Halbinsel. Es ging in das American Museum of Natural History. Das ist das Museum, wo die großen Dinosaurierskelette und das große Blauwal-Modell ausgestellt sind.

Im Grunde ist es vor allem ein Museum, um Kinder für die Natur und die Welt zu begeistern Ändert aber nichts daran, dass es auch für Erwachsene sehr interessant ist. Die Exponate sind zum Teil aussergewöhnlich. Viele Sachen werden in Dioramen gezeigt, die täuschend echt aussehen.

Neben der Natur an sich widmet sich das Museum auch der Erklärung der Evolution. Das ist eines der Hauptthemen und wird in vielen der Ausstellungsbereichen immer wieder angesprochen. Unter anderem wird auch erklärt, wo die Verbindung zwischen den Dinosauriern und der heutigen Tierwelt liegt. Ich könnte mir vorstellen, dass dieses Museum eine NoGo-Area für gewisse Konfessionen darstellt.

Viele der Exponate sind in Lebensgröße, wie auch der Blauwal. Unglaublich wie detailliert viele der Modelle sind.

Insgesamt haben wir rund 4 Stunden in den Ausstellungsräumen verbracht. Danach dachten wir, wir könnten uns ja noch das Gelände der Vereinten Nationen anschauen. Da haben wir aber leider falsch gedacht, Besuchereinlass ist wohl leider nur innerhalb der Woche. Schade, aber wir haben die Tage so viel gesehen, das ist nun auch nicht weiter schlimm. Zwischendurch gab es beim Essen einen kleinen Zwischenfall. Phil hat sich eine Pizza bestellt und vergessen zu fragen, was Medium hier bedeutet. Hätte er mal tun sollen. Den sonstigen Größenkonventionen folgend kam dann nämlich eine Familienplatte auf den Tisch.

Nun ja, das war also unsere Woche in New York. Morgen geht es wie gesagt zum Flughafen. Die letzten Dollar werden dann ausgegeben, bevor es zurück auf den alten Kontinent geht. War cool hier, hoffentlich komme ich mal zurück.

Related article
Winter Market

Winter Market

<Instagram>

Sorgen

Wie kann man Sorgen ernst nehmen, wenn diese Sorgen im…

Linksruck

Linksruck ist, wenn ein einziger linker Ministerpräsident vereidigt wird, während…

2 Discussion to this post

  1. Lillan sagt:

    tolle fotos habt ihr beide in der vergangenen woche geliefert, danke auch für die berichte, war immer sehr unterhaltsam zu lesen!!
    euch beiden einen guten rückflug, genießt die letzten stunden eurer zweisamkeit noch!!!!!!! *lol*

  2. Marcel sagt:

    da gibt es nicht viel zu geniessen :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Type your search keyword, and press enter to search