Nicht mein Publikum. Nimmermehr.

Menu & Search

Die Leiden eines Redakteurs

11. Februar 2006

Als Redakteur einer Webseite arbeiten kann manchmal echt nervtötend sein. Grundsätzlich gilt für die Arbeit im Internet: je schneller umso besser. Schlimm wenn man dann daran gehindert wird, durch den häufigsten Grund: die Webseite ist einfach tot, langsam, voll mit Fehlern. Ja auf rushed.de hatten wir oft dieses Problem. Besonders nett war es, wenn man auf einem Event vor Ort war und die Seite einfach mal 10 Stunden nicht ging. Na klasse!

Umso befriedigender ist es, zu sehen, dass man nicht alleine damit steht. phil aka deebeejay, der bis vor kurzem bei rushed.de mitgearbeitet hat, arbeitet seit neuestem im Redaktionsteam der ESL und auch deren sonst vorbildliche Seite macht inzwischen Probleme. Wir Redis haben es schon nicht leicht :)

Related article
Winter Market

Winter Market

<Instagram>

Sorgen

Wie kann man Sorgen ernst nehmen, wenn diese Sorgen im…

Linksruck

Linksruck ist, wenn ein einziger linker Ministerpräsident vereidigt wird, während…

Discussion about this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Type your search keyword, and press enter to search