Nicht mein Publikum. Nimmermehr.

Menu & Search

Die Welt braucht mehr Atheisten

19. Dezember 2007

Man geht mir das im Moment auf den Sack. Überall irgendwelche Backpfeifen, die spirituelle Erfahrungen als Lebensinn verkaufen. Die ihren Glauben als Wahrheit anpreisen. Und wisst ihr was? Die Christen sind die schlimmsten. Egal ob ein Volltrottel im Weißen Haus oder ein Komiker in der Midlife-Crisis. Entweder wird mit dem Glauben dick Kohle verdient, oder einfach mal Krieg geführt. Wenn man einfach zu faul ist, sein Gehirn anzustrengen, wird in jedem Mist, den man nicht bei 3 erklären kann, Gott gesehen. Und darüber gibt es dann 1000 Talkshows. Es hat den Anschein, im neuen Jahrtausend sei Massenmissionierung wieder In und Vernunft Out.

Ich respektiere jeden, der sich gerne benebelt durch die Welt bewegen will. Aber lasst mich doch einfach damit in Ruhe und versucht bitte auch nicht, mit euren Wahnvorstellungen mein Leben von außen zu beeinflussen. Danke.

PS.: Wer wissen will, warum ich gerade mal wieder sooo einen Hals habe, der liesst weiter beim Batz, der die lächerlichen TV-Glaubenssuggestionsrunden zielsicher zerpflückt.

Related article
Winter Market

Winter Market

<Instagram>

Sorgen

Wie kann man Sorgen ernst nehmen, wenn diese Sorgen im…

Linksruck

Linksruck ist, wenn ein einziger linker Ministerpräsident vereidigt wird, während…

Discussion about this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Type your search keyword, and press enter to search