Nicht mein Publikum. Nimmermehr.

Menu & Search

Doping: Heuchelei außerhalb des Radsports

18. Juli 2007

Als Radsportfan hat man es derzeit wirklich nicht leicht. Der Dopingschatten wabert über allem und man gerät manchmal schon unter Rechtfertigungsdruck, warum man sich Veranstaltungen wie die Tour de France immer noch anschaut.

Dabei ist alleine schon die Formulierung „immer noch“ die Spitze der Heuchelei, die heute ihren totalen Ausbruch erlebt hat. Die ARD und ZDF beenden wegen eines Dopingfalls (den von Patrick Sinkewitz) voerst die Übertragung der gerade laufenden Tour de France. Bis zur endgültigen Klärung.

„Da kann man nicht warten, bis die Tour zu Ende ist und dann zur Klärung beitragen. Das geht nicht. Die Tour steht unter einem ständigen Doping-Verdacht“, sagte ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender. (FAZ).

Um die Heuchelei spürbar zu machen, muss man nur mal ein wenig in die Vergangenheit schauen. Der Satz von Brender ist allein deshalb schon blanker Hohn, weil die Tour de France seit ihrem Bestehen (und damit der gesamte prof. Radsport) nicht frei von Doping ist. Dieser Artikel der Welt listet die vielen Fälle überspitzt auf, die Kerndaten stimmen jedoch. Hat sich die ARD daran gestört? Schon seit Jahren ist bekannt, dass sich Fahrer aber der 50-60er Jahre intensiv mit Amphetaminen und anderen Stoffen beschäftigt haben. Ich habe am Wochenende ein Interview mit einem ehemaligen Profi gesehen, in dem dieser beschrieb, wie sich Fahrer während der Fahrt ihre Spritzen unbehelligt gesetzt haben. Wo bleibt die Moral beim ZDF?

ARD und ZDF sind die beiden Gesellschaften, die an dem Radsportboom, der Mitte der 90er mit dem stärker werdenden Team Telekom in Deutschland einsetzte, mit am meisten verdient haben. Angeblich soll ein 30 sekündiger Werbespot während der Übertragung dieses Jahr 24.000€ kosten. Und wieso waren die Öffentlich-Rechtlichen so erfolgreich? Weil sie verschleierten, logen, die Kommentatoren den Zuschauern einen vom Pferd erzählten. Jeder halbwegs intelligente Mensch wusste schon immer, dass die Leistungen der Topfahrer bei der Tour nicht sauber zu erreichen sind. Das ist ein Ding der Unmöglichkeit. Doch jedesmal, wenn mal jemand in den 90ern erwischt wurde, hieß es mehr oder weniger unverblümt: Hier in Deutschland, da gibt es sowas nicht. Als ob Fahrer wie Didi Thurau oder das medizinische Sportprogramm der DDR nie existiert hätten (ein Großteil der deutschen Topfahrer in den 90ern wie auch auch heute kommt aus der ehemaligen DDR). Und der Jan, der ist natürlich sowieso der Beste und Bravste und Sauberste. Und, und, und…

Dann kam der bis dato größte Bang. Die Festina-Affäre. Wieder das gleiche Lamento. In Deutschland? Nein, nie. Natürlich, warum sollten ARD und ZDF denn auch etwas anderes sagen. Man war inzwischen Sponsor des Teams Telekom und verdiente gutes Geld mit der Übertragung. Auch in den folgenden Jahren ging es so weiter. Jan Ullrich kam regelmäßig hinter Lance Armstrong ins Ziel. Und auch wenn es nie geradeweg ausgesprochen wurde, zwischen den Zeilen wurde immer gesagt, dass Jan wenigstens sauber führe und bei Lance irgendwas nicht stimmen kann. Wir wissen es ja inzwischen besser.

Konsequent wäre es gewesen, wenn die Sendeanstalten die Übertragung nach den Geständnissen der Alt-Profis gar nicht erst begonnen hätten. Das wäre eine Reißleine gewesen. Auch wenn sie nicht wirklich viel gebracht hätte. So aber glaube ich, dass es einen ganz anderen Grund für den Ausstieg gibt. In den letzten Jahren sind die Quoten der Übertragungen kontinuierlich gesunken. Auch dieses Jahr wieder. Ich glaube, beide Sender werden jetzt umschwenken. Anstatt das Loblied auf mutmaßliche saubere Sportler zu singen, wird jetzt auf hemmungsloses Sautreiben gewechselt. Damit kann man inzwischen wahrscheinlich bessere Quote machen. Begonnen wurde heute damit, dass man im ARD Boulevardmagazin „Brisant“ einen journalistisch fragwürdigen Beitrag über den Dopingfall Sinkewitz und die Aktion der ARD brachte. Ein „brisanter“ Sportbericht in einer Sendung, die sich sonst mit Hochglanzbildern von Z-Promis verdingt.

Was mich besonders ärgert ist die Tatsache, dass zwischen den Sportarten mit zweierlei Maß gemessen wird. Wie viele 100m-Sprint Weltrekorde mussten in den letzten Jahren wegen Dopings annulliert werden? Wie viele Sportler wurden bei den letzten Olympischen Sommerspielen wegen Einnahme verbotener Substanzen disqualifiziert? Glaubt irgendjemand, dass Sportarten wie Biathlon, Triathlon, 10.000m Lauf sauber sind? Gott, selbst im Baseball wird gedopt. Aber ich möchte ARD/ ZDF sehen, wie sie die Übertragung der Olympischen Spiele im nächsten Jahr abbricht, weil ein ukrainisches Mannweib positiv getestet wurde.

Am Ende sind ARD und ZDF darüber gestolpert, dass sie sich jahrelang selbst belogen und dabei ordentlich Kasse gemacht haben. Jetzt kommen sie aus der Schlinge nicht mehr so schnell heraus, da können sie sich noch so theatralisch aufplustern. Die Tour wird weitergehen. So oder so.

Generell bezweifle ich auch die Wirkung dieser Aktion. Man muss sich nur mal vor Augen führen, welche Summen in den Teams stecken. Das Team Rabobank, eines der 20 Pro-Tour Teams, hat einen geschätzten Jahresetat von 12 Millionen Euro. Mit Ausnahme von T-Mobile wird sich das überall so in diesem Rahmen bewegen. Bei Bayern München reicht diese Summe gerademal für das Jahresgehalt von 3-4 Spielern. Im Radsport müssen davon 20-30 Fahrer, die Betreuer, das ganze Drumherum bezahlt werden. Sicher, verhungern muss niemand, besonders nicht die Topfahrer. Aber gemessen an den Strapazen, und die sind bei der Tour de France und ähnlichem auch trotz Dopings immens, ist es nichts. Und jetzt stellt sich mal jemand die Fahrer vor, die nicht in einem Pro-Tour Team fahren. Die verdienen nochmal um einiges weniger und versuchen natürlich, mit allen Mitteln, in eins der Pro-Teams zu kommen. Wenn jetzt als ARD/ ZDF aussteigen, mehrere Sponsoren wegkippen, vielleicht in anderen Ländern Sender auch abspringen, dann gibt es weniger Geld. Und das, so glaube ich, wird eher zu noch mehr Doping führen, weil der Verdrängungswettkampf zwischen den Fahren noch stärker wird.

Um mich aber nicht falsch zu verstehen: Ich bin gegen Doping und bekomme bei jeder neuen Meldung genauso das Kotzen wie alle anderen auch. Ich bekomme aber Hasspickel bei Aktionen wie der von ARD/ ZDF. Und den unsäglichen Kommentaren von Nixblickern, die sich noch nicht mal annähernd vorstellen können, wie man sich Berge wie den Mont Ventoux hochquälen muss. Denn das ist schwer, ob mit oder ohne Doping.

PS: Na, hat es heut jemand mitbekommen? Ein ehemaliger Weltmeister im Stabhochsprung wurde wegen Verwicklungen in einem italienischen Dopingsskandal für zwei Jahre gesperrt. Wo bleibt die Entrüstung?

Related article
Winter Market

Winter Market

<Instagram>

Sorgen

Wie kann man Sorgen ernst nehmen, wenn diese Sorgen im…

Linksruck

Linksruck ist, wenn ein einziger linker Ministerpräsident vereidigt wird, während…

Discussion about this post

  1. Sinkewitz´ Sündenfall und seine Folgen…

    Nun ist es also passiert. Mit Patrick Sinkewitz ist nun der erste Teilnehmer der Tour de France mit einer positiven A-Probe erwischt worden. Okay, der Test war einen Monat vor der Frankreich-Rundfahrt, das ändert aber nichts am Gesamtbild. Dass der Fa…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Type your search keyword, and press enter to search