Nicht mein Publikum. Nimmermehr.

Menu & Search

Es ist aber keine Depression

9. Dezember 2008

Mich befällt im Moment ein bisschen Eskapismus. Auf Arbeit drohen böse Nachrichten, so böse, dass ich mich schon damit abgefunden habe, Mitte 09 einen neuen Job suchen zu müssen. Fest ist noch nix, aber zum Kämpfen habe ich keine Lust. Ich glaub, das würde nicht viel bringen.

Schaue ich dann in den Blätterwald, möchte ich auch nur noch mit dem Kopf schütteln. Von einer Krise in die Nächste. Jede offenbart soviel Dummheit, dass ich normalerweise an die Decke gehen würde. Tu ich aber nicht. Und habe ich dann mal die Wohnungstür hinter mir geschlossen, geht auch nicht mehr soviel. Ich flüchte mich in TV Serien und Videospiele, mehr als sonst. Bloß nichts von außen an mich heranlassen. Die letzten Wochen bin ich zwar öfter weg gegangen, aber meist nach einem Barbesuch mit Freunden alleine weitergezogen. Am nächsten Morgen war ich dann genervter als vorher.

Nichts lässt mich im Moment aus mir herausgehen. Ein merkwürdiger Zustand.

Related article
Winter Market

Winter Market

<Instagram>

Sorgen

Wie kann man Sorgen ernst nehmen, wenn diese Sorgen im…

Linksruck

Linksruck ist, wenn ein einziger linker Ministerpräsident vereidigt wird, während…

5 Discussion to this post

  1. Phil sagt:

    wird wohl zeit, dass du mal wieder nach köln kommst… mindestens auf einen drink und noch besser auf einen job und eine wohnung. kopf hoch! :)

  2. Andi sagt:

    mich hat das heute auch alles ziemlich getroffen und mitgenommen, hab mich dermaßen über alles aufgeregt, dass ich schon mittags nach hause gefahren bin weil ich den laden nicht mehr ertragen habe. jetzt fühle ich nur noch erschlagen und total ausgebrannt

    elende heuchler und lügner sag ich nur

    ich bin aber im gegensatz zu dir nicht bereit mich dem kampflos zu ergeben
    wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren

  3. Marcel sagt:

    ach Andi, ich bin nicht wirklich wütend. irgendwie ist das was kommt nur logisch. und was das kaempfen angeht: gewinnen kann ich so und auch so nicht. es wird entlassen werden, egal was am ende bei verhandlungen rauskommt. und ich bin dann eh sofort weg. 27 Jahre, keine eigene familie etc, da bin ich ganz vorne auf der liste dank sozialplan. allerdings würde es mich im gegensatz zu dir oder anderen auch nicht so treffen, bin halt auch nicht gebunden.

  4. Andi sagt:

    schlimm, dass du das als logisch empfindest

    ich denke auch nicht, dass man die schritte die getroffen werden verhindern kann, aber nichts tun empfinde ich als stille zustimmung/einwilligung – das kann ich mit meiner einstellung nicht vereinbaren, daher werde ich bis zum letzten moment meine ablehnung demonstrieren

    und die 3 oder 4 jahre die ich älter als du bin, schützen mich auch nicht mehr…
    ledig, kinderlos wir werden die ersten sein, vorallem weil unsere jobs „jeder“ machen könnte (ich meine damit, dass wir ersetzbar sind)

  5. Marcel sagt:

    hey, nur weil ich die logik dahinter sehe, heisst es nicht, dass ich es billige :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Type your search keyword, and press enter to search