Nicht mein Publikum. Nimmermehr.

Menu & Search

Hochwasser in der Eifel

28. September 2007

Da komm ich von der Nachtschicht und will mich eigentlich nur von Unterschichtenfrühstücksfernsehn in den Schlaf lullen lassen, da sehe ich Berichte über Hochwasser in meiner alten Heimat. Ich komm ja eigentlich (mehr oder weniger) aus Bad Münstereifel. Da gibt es so einen kleinen Bach, die Erft. An ihr steht mitten in der Stadt eine Gedenktafel, die an eine Flut vor Hunderten von Jahren erinnern soll. In und um das Städtchen muss es wohl so geschifft haben, dass die Erft deutlich übers Ufer getreten ist. Und ich hielt die Tafel immer für übertriebene Geschichtsklitterung, um dem Bach überhaupt ein bisschen Bedeutung zu geben. Ich hätte ja nie gedacht, dass meine Heimat mit sowas mal in die Nachrichten kommt. Ich dachte da eher an Amokläufe von verwahrlosten Wohlstandskids.

In Gedanken bin ich gerade bei meinem alten Biolehrer, Herrn Heuel. Der drückt sich bestimmt grad ein paar Tränen wegen der armen Bachflusskrebse weg. Oh ja, an meine Eltern denk ich auch. Report in, Mum, wie schaut es denn bei euch aus? Papas Fahrräder naß?

Related article
Winter Market

Winter Market

<Instagram>

Sorgen

Wie kann man Sorgen ernst nehmen, wenn diese Sorgen im…

Linksruck

Linksruck ist, wenn ein einziger linker Ministerpräsident vereidigt wird, während…

Discussion about this post

  1. nap/at/luck sagt:

    Die Erft fließt auch genau hier durch meine Stadt (Bergheim / Quadrath-Ichendorf), aber hier sind Gott sei Dank keine Häuser oder so betroffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Type your search keyword, and press enter to search