Nicht mein Publikum. Nimmermehr.

Menu & Search

Ich beantworte Fragen Teil 1

15. Februar 2006

Ich schreibe hier als Privatperson, nicht als Chefredakteur von rushed. Bitte im Hinterkopf behalten.

Es macht das Gerücht die Runde, die CPL hätte ihre beiden Hauptsponsoren Intel und Nvidia verloren. So stand es bei readmore. Wie ich in so manchen Queries im IRC erfahren habe, ist es sogar so, dass es eine Gegenveranstaltung zur nächsten Worldtour geben soll, unterstützt zumindest von Intel. Bestätigt wurde natürlich noch nix, wie immer halt. Weil das den „professionellen“ Redakteur wurmt, schreibt er dazu halt eine Kolumne. Grundton: die CPL ist böse. Zu dem Bild tragen einige rhetorische Fragen bei, die der Autor dann auch sofort beantwortet, mehr oder weniger. Ich dachte mir, warum gebe ich nicht auch ein paar Antworten. Oh, und hier gehts zur Original-Kolumne. [Die Kolumne ist wieder da] Fangen wir an:

Die CPL schweigt jedoch. Eigentlich hätte eine Antwort kommen müssen, denn die Szene stellt sich zurecht die Frage, ob es eine World Tour 2006 auch ohne Intel oder sogar ohne einen neuen Sponsor geben wird. Nur warum geschieht nichts? Warum sieht sich die CPL nicht gezwungen, zumindest eine vorläufige Antwort zu geben? Warum glaubt sich die CPL aktuell genau wie in der Vergangenheit immun gegenüber der Kritik?

Weil die CPL im Grunde bisher immer relativ tadellose Arbeit abgeliefert hat. Natürlich, hier und da waren etwas merkwürdige Turnierentscheidungen dabei, und vielleicht hat ein Admin auch mal falsch entschieden, aber schaut man sich das Gesamtbild der letzten Jahre, es sind immerhin schon acht, an, wird man feststellen, dass die CPL erstaunlich wenige Fehler begangen hat. Angel Munoz hat mit der CPL eine absolute Ausnahmestellung erreicht, die es ihm erlaubt, über Kritik zumindest teilweise hinwegzusehen. Ein weiterer Fakt kommt hinzu: die CPL ist eine Firma, ein Geschäft. Kein Geschäft gibt gerne weniger positive Details preis. Ausserdem kann es ja sein, dass noch Verhandlungen anstehen, weshalb man sich nicht äussern kann und darf. Alles plausible Gründe, der Autor wählt natürlich den naheliegendsten:

Dank ihrer weltweit angesehenen Turniere besitzt die CPL Macht. Macht, vor der sich andere fürchten. Kaum ein Clan möchte das Risiko eingehen und die CPL öffentlich für ihr Verhalten kritisieren, denn die Folgen wären nicht berechenbar. Einige Painkillerspieler durften bereits im letzten Jahr spüren, dass man sich nicht mit der CPL anlegt. Selbst internationale Seiten wie SK-Gaming.com schweigen aufgrund ihrer Teams lieber und degradieren sich somit zu einem untauglichen Presseorgan. Vermutlich wollten sie aber auch nie als ein solches gehandelt werden.

Keine Beweise für die Behauptung, die CPL würde ihre Macht ausnutzen. Mal ehrlich, Angel ist bestimmt kein Kind von Traurigkeit, aber das gehört zum Geschäft. Man kann ihm aber nicht vorwerfen, unkorrekt auf öffentliche Kritik zu reagieren. Unzählige Threads, unter anderem auf ESReality oder im CPL Forum, mit seiner Teilnahme, sprechen dagegen. Dass Seiten wie SK-Gaming nichts schreiben, hat vielleicht damit zu tun, dass es durchaus noch Newsmags gibt, die die Spekulation auf dünnem Eis lieber anderen überlassen?

Weitaus schwerwiegender ist das Verhalten von GotFrag.com, einer eigentlich unabhängigen amerikanischen Seite. GotFrag.com profitiert durch aktuelles Material und anderweitige Vorteile von der Kooperation mit der CPL. Grundsätzlich ist gegen eine Mediapartnerschaft nichts einzuwenden. Fatal wird dies nur, wenn die öffentliche Kritik gegenüber dem Partner dabei auf der Strecke bleibt. Das Schweigen von GotFrag.com in vielen CPL-kritischen Punkten ist mitverantwortlich dafür, dass die CPL eine derart dominante Stellung besitzt und davon oft Gebrauch macht.

GotFrag war, ist und wird auch nie unabhängig sein. Das ist aber nicht neu, sondern schon Jahre lang bekannt, oft genug in Kommentaren auf GotFrag angesprochen und von dessen Usern inzwischen als notwendiges Übel akzeptiert. Es ist doch ganz einfach: Midway möchte mit GotFrag Geld verdienen. Mit Werbung alleine wird man nicht reich. Außerdem ist GotFrag für seine weltweite Rechweite relativ klein. Also braucht er einen Partner. Und außer der CPL gibt es in den USA leider nicht viel. GotFrag hat der CPL nicht geholfen, so eine dominante Stellung zu haben. Die dominante Stellung der CPL hat GotFrag zu dem gemacht, was es ist: das inoffizielle CPL Presseorgan und Anlaufstelle internationaler Organisationen zum US Markt. Mal ehrlich: das ist nichts neues.

Warum sollte die CPL zu den Sponsorgerüchten jetzt Stellung nehmen und dabei eventuelle Schwächen offenbaren? Die CPL spielt vermutlich auf Zeit, um einen entsprechenden Ersatz für Intel präsentieren zu können. Die kritischen Stimmen in den Foren wird man durch ein umfassendes Statement oder Interview auf GotFrag.com überstimmen, sodass am Ende die CPL niemals Schwäche zeigen oder gar Fehler eingestehen musste. Hier denkt die CPL ganz allein im Interesse ihrer Firma, was für sich genommen nachvollziehbar, jedoch problematisch für die Community ist.

Die CPL hat den Ersatz für Intel (falls er denn gebraucht wird) wahrscheinlich schon längst. Der Autor läßt hier jedes Wissen über die CPL und ihre Geschichte vermissen. Denn Angel hat bisher noch nie etwas getan, ohne lange einen Plan dazu geschmiedet zu haben. Er ist ein viel zu erfahrener Geschäftsmann, um einfach mal so einen langjährigen Partner zu verlieren. Er ist bestimmt vieles, für manche der Teufel, aber alles andere als ein Stümper.
Oh ja, da ist es: das mächtige C-Wort. Implikation: CPL arbeitet gegen die „Community“. Witzig. Ich dachte eigentlich immer, dass eine Firma, die ihre Ergebnisse und Neuigkeiten lieber still erarbeitet und wohl durchdacht der Öffentlichkeit präsentiert, einen seriöseren Eindruck macht, als eine Firma, aus der jede Kleinigkeit bekannt wird. Ich wüsste auch nicht, was hier sonst problematisch für die Community sein könnte, zumal die CPL niemandem außer sich selber und ihren Anteilseigner Rechenschaft schuldig ist. Es ist des Weiteren nicht so, dass irgendjemand (ausgenommen GotFrag höhö) irgendwie abhängig von der CPL wäre. Aber hauptsache mal etwas behauptet.

GotFrag arbeitet offensichtlich nicht nur mit, sondern manchmal auch für die CPL und riskiert damit seine Glaubwürdigkeit. Da aber auf dem amerikanischen Markt eine bislang kaum ernstzunehmende Konkurrenz für GotFrag existiert, sind derartige Schnitzer nicht allzu folgeträchtig, vor allem wenn man später das offizielle Statement als erster präsentieren darf. Die CPL freut’s, denn so glaubt man alle Ungereimtheiten jederzeit beseitigen zu können – eine Vorstellung, die so manche Clans in ihren eigenen Seiten ebenfalls verwirklicht sehen.

Tja, das ist die Geschäftswelt und nicht das Wolkenkuckucksdorf, was sich manche gerne erträumen. Aber mal ehrlich, es gibt nur einen Fall, wo das wirklich von Belang ist: wenn Spieler darunter leiden. Ja es gibt einige Fälle, da hat sich die CPL beschissen gegenüber Spielern und Teams verhalten, es gab auch Probleme mit nichtausgezahltem Preisgeld. So etwas kann und muss man kritisieren. Aber sonst? So ist halt das Geschäft, es geht um Geld und nicht um moralisches Prestige. Ihr wollt Professionalität? Willkommen bei den Profis.

Ohne Konsequenzen bleibt das Verhalten von CPL und GotFrag freilich nicht. Langsam aber sicher wird man sich in der amerikanischen Szene der Missstände bewusst und versucht mittels neuer Projekte das Kritikvakuum zu füllen. Ob das GotFrag zur Besinnung ruft, ist jedoch anzuzweifeln.

Bisher habe ich in dem gesamten Text kein wirklich fehlbares Verhalten nachgewiesen gesehen, abgesehen von der ollen Kamelle, dass GotFrag sich schmieren lässt. Konsequenzen wird es auch so nicht geben. Der dumme CS-Dau, Haupt-GotFrag-Kunde, interessiert sich nicht für solche Detailfragen. Und dem Rest der US-Szene ist es aus meiner Erfahrung auch herzlich egal. Denn die benutzen GotFrag genauso wie die CPL.

Ich ziehe also folgenden Schluss: die CPL ist eine Firma, Firmen arbeiten nicht öffentlich. Wenn es um Geld geht, hat die Community nix zu melden. GotFrag…ist eben GotFrag. Ist das alles neu? Nö. So ist das Leben. Nur die Meinung des Autors fehlt. Ach ja Moment, „die CPL ist böse“. So einfach ist das Leben.

Related article
Winter Market

Winter Market

<Instagram>

Sorgen

Wie kann man Sorgen ernst nehmen, wenn diese Sorgen im…

Linksruck

Linksruck ist, wenn ein einziger linker Ministerpräsident vereidigt wird, während…

8 Discussion to this post

  1. phil sagt:

    ob dieser text hier wohl der grund dafür war, dass die kolumne offline genommen wurde? weil eine kleine stimmt irgendwo gesagt hat „der mann hat ja recht“? ;)

  2. nein, eine minute nach posten, habe ich rm refreshed und da war sie weg. also liegts an was anderem.

  3. fb_ sagt:

    viel aufklaerender artikel als der auf rm.de
    naja im grunde genommen alles olle kamellen

  4. someguywhoisprettyshy sagt:

    hmm also bis dato hat sich readmore selten bis gar nicht vertan mit ihren lauwarmen „gerüchten“ und hat nur relativ unangenehme themen direkt angesprochen, anstatt sich solange in schweigen zu hüllen, bis die offiziellen stellen bestätigt haben. nun mag man verurteilen und laut nach „bild“ schreien – sicherlich auch manchmal verschmitzt lächeln, wenn sie wirklich daneben lagen… aber eines kann man bis dato nicht. readmore unseriösität vorwerfen.
    und jetzt mal ehrlich, was wurmt den „professionellen redakteur“ wirklich an der eventualität, dass eine organisation welche den eSports ohne frage dominiert bzw. mitgestaltet? – ich sehe keinen direkten zusammenhang, lediglich ein „hecheln“ nach einem nicht vorhandenem publizer preis des eSports.
    und jetzt kommt mir nich mit dem esl / turtle awards… das is kinderkagge

  5. der mann von nebenan sagt:

    publizer Preis? wird es wohl auch nie geben denke ich….

  6. notwendig sagt:

    blindfisch du bist paranoid

  7. vncnt sagt:

    Ich will ja nich meckern…
    ..aber es artet schon ein wenig aus inzwischen.

    Im grunde macht es mir Spaß mir die redaktionelle „Schlammschlacht“ zu verfolgen, auch wenn sie (was immer wieder hervorgehoben wird) natürlich NICHT von den Redaktionen der jeweiligen Szeneseiten ausgeht, sondern immer von einzelnen Personen ;).

    readmore schreibt etwas
    -> JEMAND von rushed kritisiert.
    rushed schreibt etwas
    -> JEMAND von readmore kritisiert.

    Es ist leider Fakt, das rushed auf eine größere Community blicken kann, aber mal ganz ehrlich..
    ..vergleicht bitte die Art und Weise wie die News auf mymtw.de aussahen mit der Art und Weise wie sie auf rushed.de stehen.
    Die Arbeit, die von den zumeist recht jungen Autoren in die Artikel gesteckt wird, ist zweifelsohne in Ehren zu halten. Jedoch denke ich, das rushed.de seine Artikel vor dem veröffentlichen lieber 4 mal von verschiedenen Personen lesen lassen sollte, um zumindest eine gehobene linguistische Qualität zu gewährleisten.

    Ich denke ich werden diesen Text auch in den Foren von readmore und rushed posten, in der Hoffnung das die betroffenen Personen ihn zur Kenntnis nehmen und eventuell ihre Schlüsse aus ihm ziehen.

    Rechtschreibfehler in diesem Text basieren auf unaufmerksamkeit und mangelnder Kenntnis der deutschen Rechtschreibung.

    Ich weiss nicht ob ich die Diskussionen verfolgen werde, wer mir etwas mitteilen möchte wird sicherlich einen Weg finden dies zu tun.

    so far
    hab euch lieb

    vncnt

  8. wie ignorant und blind und dumm muss man eigentlich sein, um auszublenden, was ich extra ueber den text geschrieben habe?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Type your search keyword, and press enter to search