Nicht mein Publikum. Nimmermehr.

Menu & Search

Ich pfeiff auf den Bestpreis

23. November 2007

Gestern Post von den Leipziger Stadtwerken bekommen. Die Nutzen den Unmut über steigende Strompreise und bieten in dem Schreiben ein neues Angebot an, genannt „Bestpreis Strom“, bei dem der Strompreis über ein Jahr konstant bleibt. Außerdem soll der Strom ökologisch verträglich sein. Aber anstatt so schlau zu sein, mir die Preise anhand meines Verbrauchs vorzukalkulieren, wird gerade mal der Preis für eine Kilowattstunde genannt. Toll, ob es sich für mich also überhaupt lohnt, muss ich selber ausrechnen. Dabei wäre es doch so einfach gewesen, und ein gutes Zeichen noch dazu, dass man sich um mich kümmert als Kunde, und so. Aber ob ich da Kunde bleibe überlege ich mir aus einem anderen Grund sehr genau. Die Leipziger Stadtwerke scheinen neuerdings die Lohndrücker von der Springer AG PIN AG zu beauftragen, ihre Schreiben an die Leute zu bringen. Das muss man nun nicht wirklich unterstützen, vor allen Dingen nicht bei den saftigen Strompreisen.

Related article
Grey

Grey

<Instagram>

There is a morning somewhere

There is a morning somewhere

<Instagram>

Why did father give these humans free will?

Why did father give these humans free will?

Now they’re all confused… <Instagram>

Discussion about this post

  1. Horatiorama sagt:

    Bei Dingens sind die Preise schon drin. Das schlimme ist bei den SWL, dass der angebotene Strom umweltfreundlich sein soll und dass man als Referenzobjekt ein Kohlekraftwerk hernimmt. Brrr. (Müsste man eigentlich mal eine Windkraftanlage, die Turbinen des Dreischluchtenstaudamms und ein Atomkraftwerk gegenrechnen…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Type your search keyword, and press enter to search