Nicht mein Publikum. Nimmermehr.

Menu & Search

Kein Boykott für Nokia! Keine Häme für Zumwinkel

20. Februar 2008

Ach, die letzten Tage will ich wirklich keine Nachrichten schauen oder lesen. Geht mir das auf den Zeiger. Zuerst die Sache mit Nokia, wo sie auf einmal alle wieder aus ihren Löchern kamen und wie am Spieß nach Managermoral schrieen. Ehrlich, um die Leute in dem Werk tut es mir leid, aber ansonsten kann ich dem Vorgang nichts besonderes abgewinnen. Und es ist schon gleich mal gar kein Grund, Nokia zu boykottieren. Es fängt ja schon mit den Subventionen an. Als die zig Millionen an Nokia geflossen sind, war dies ein Entscheidungskriterium nach Bochum zu ziehen. Weil NRW als ordentlich Kohle gelatzt hat, wurde das Werk nicht in Finnland oder anderswo gebaut. Wir haben also anderen Standorten die Arbeitsplätze weggekauft. Jetzt passiert quasi dasselbe wieder, und wir fangen an zu weinen, Subventionsbetrug blabla. Tatsache ist, unternehmerisch hat Nokia richtig gehandelt und nur darum geht es für das Management. Ja die Rumänen werden tendenziell ausgebeutet, das Verhalten gegenüber den deutschen Mitarbeitern war mies, aber so muss ein Unternehmen handeln um Steigerungsraten zu erzielen, um die geht es nämlich. Ohne Wachstum gibt es sinkende Kurse und damit das Risiko übernommen zu werden. Das ist das System, ihr wolltet es alle so, ihr spielt alle mit, wenn es positiv läuft, dann schluckt auch die bitteren Pillen.

Und jetzt auch noch der Fall Zumwinkel. Wieder können sie alle die verdorbene Managermoral beklagen. Unsere Eliten sind verkommen… jaja. Da schreien dann solche Heuchler, wie die von der CDU, denen ein Ehrenwort des Dicken reicht. Die schwarzen Kassen der CDU waren damals im übrigen auch in Liechtenstein. Ja, der Zumwinkel hat Scheisse gebaut, aber die Art und Weise wie wieder geheult wird geht mir sowas von ab. Zum einen: Es ist nichts neues, dass hinterzogen wird! Aber trotzdem tun alle so, als ob. Ausserdem wird der Mann wie ein Schwerverbrecher behandelt. Gottverdammt! Er hat doch niemanden umgebracht oder sonstwie physisch geschädigt. Kommt mal klar! Und auch wenn er der Chef der Post ist, warum bitte finden sich alle Details ausgebreitet im Boulevard? Es geht niemanden etwas an! Und am meisten regt mich auf, dass jetzt die fehlende Moral beklagen, am Jahresende aber alles tun, um ja keinen Cent zuviel Steuern zu zahlen.

Heuchler! Scheinheiliges Pack!

Ich glaub gar nicht, dass ich das alles schreibe, denn ich empfinde mich als eher links von der Mitte.

Related article
Winter Market

Winter Market

<Instagram>

Sorgen

Wie kann man Sorgen ernst nehmen, wenn diese Sorgen im…

Linksruck

Linksruck ist, wenn ein einziger linker Ministerpräsident vereidigt wird, während…

Discussion about this post

  1. Dottore sagt:

    Der Liberalismus – die Freiheit für die Menschen, gepaart mit der Selbstverantwortung für sich selber zu sorgen – hat Deutschland reich gemacht. Jetzt ist nicht mehr jeder selber seines Glückes Schmied, sondern ausgerechnet der Staat.

    Zum Glück gibt es – bis man eine Mauer baut – ja noch die Exit-Option. Seid willkommen, deutsche Steuerzahlende aller Lohnklassen, in der liberalen Schweiz! Da wo der Staat euch noch etwas netto in der Tasche lässt, da wo ein flexibler Arbeitsmarkt mit wenig Kündigungsschutz für eine tiefe Arbeitslosigkeit sorgt, da wo tiefe Steuern zu mehr Steuereinnahmen führen etc. pp.

    Allfällige Interessenten dürfen sich gerne an mich wenden, ich organisiere alles für Sie – solange die Mauer nicht steht. Dann schauen wir weiter, denn Tunnels bauen wir auch…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Type your search keyword, and press enter to search