Nicht mein Publikum. Nimmermehr.

Menu & Search

Linux ist heute so einfach

17. April 2008

Das waren so ungefähr die ersten Worte des Tutors letzte Woche. Ich glaube, ich konnte meine ablehnende Haltung nicht wirklich gut verstecken, da sich mein Gesicht in eine entsetzte Fratze verzog. Meine Erfahrungen sind da nämlich ganz andere. Aber gut, diese sind Jahre alt, haben mit ISDN- und Soundkarten zu tun und dem verzweifelten Versuch, Quake 3 vernünftig unter Suse 7 zu spielen. Zugegeben, Linux hat sich stark zum positiven verändert, und so mancher Programmierer hat sich insgeheim doch mal in die Vorhölle eines Linux-Anhängers, nämlich OSX und Windows, gewagt. Im Normalfall ist die Installation einfach und auch der unbewanderte Benutzer kommt zumindest auf der grafischen Oberfläche zurecht.

Aber der Normalfall ist bei Linux leider immer noch nicht ganz so normal. Zumindest nicht, wenn man nach dem Tutor geht. Seine Aussage, nicht sei so einfach wie Linux unter einer virtuellen Maschine in ein paar Minuten zu installieren ist mir, wie ich es insgeheim auch erwartet hatte, im Gesicht explodiert. Eigentlich wollte ich nur schnell Suse 10.3 (in höchsten Tönen ob der Usability gelobt) unter Parallels 3 installieren. Und ehrlich, ich sass schon etwas ungläubig vor meiner Kiste, als die Installationsroutine tadellos bis zum letzten Installationsschritt vorankam. Aber dann hörte es auf. Wie immer, ganz zum Schluss kommt das dicke Ende. Unter Suse ist der letzte Schritt immer die Erkennung weiterer Hardware. Grafikkarte, Drucker, USB. So kram halt, im Grunde nichts schlimmes. Um so erstaunlicher, dass Suse nach der Erkennung der Grafikkarte und vor dem Drucker plötzlich einfach aufhörte zu arbeiten. Einfach so. Der Cursor drehte sich, das Äquivalent zur Eieruhr, aber nichts passierte. Gar nichts. Also die virtuelle Maschine gestoppt, neugestartet, Suse wollte die Installation fortsetzen, aber stoppte wieder am gleichen Punkt. Nun wurde ich radikaler und habe einfach eine neue VM angelegt und die Installation von neuem begonnen. Mit gleichem Ende. Wieder die VM gestoppt und neugestartet und diesmal aber die Frage nach der Fortsetzung der Installation verneint. 10 Sekunden später war der X-Server gestartet und Suse voll lauffähig. Was auch immer…

Related article
Winter Market

Winter Market

<Instagram>

Sorgen

Wie kann man Sorgen ernst nehmen, wenn diese Sorgen im…

Linksruck

Linksruck ist, wenn ein einziger linker Ministerpräsident vereidigt wird, während…

Discussion about this post

  1. Marcel sagt:

    nee nee, das richtige betriebssystem heisst OSX, Linux ist nur Gast in seinem Heim :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Type your search keyword, and press enter to search