Nicht mein Publikum. Nimmermehr.

Menu & Search

Nachwirkungen

27. März 2007

Früher habe ich immer gedacht, nachm Betrinken einfach schlafen! Das Schlimmste, was passieren kann, sind Kopfschmerzen und ne leichte Übelkeit, aber das geht bald wieder weg. Seit Samstag weiss ich es besser. Ich gehe jetzt mal nicht auf die Details des Abends ein, nur so viel sei gesagt: Unmengen Bier! Um 6 aus dem letzten Lokal, irgendwann um 7 ins Bette.

14 Uhr: Erwachen und keine Kopfschmerzen. Ich war entzückt, bis ich versuchte, aufzustehen und durch mein halbes Schlafzimmer getorkelt bin. Ich hatte dann doch noch gut einen sitzen. Soweit gings mir prima, nur die Beine wollten nicht so, wie ich es wollte. Nicht weiter schlimm, dachte ich mir und blieb für den Rest des Tages im Bett, der Nintendo DS wollte eh mal wieder gespielt werden. Leider konnte ich dann aber Abends nicht pennen, und das ist vor einer Frühschicht besonders doof. Also bin ich todmüde auf Arbeit aufgeschlagen, konnte mich nur durch sehr viel Selbstbeherrschung wach halten. Den Nachmittag habe ich dann wieder verpennt, abends noch 2 Stunden wach gewesen, danach wieder Bett, denn die nächste Frühschicht rief ja.

Heute fühl ich mich zwar prima, dafür hat mich der Samstag effektiv zwei Tage gekostet. D’Oh!

Related article
Winter Market

Winter Market

<Instagram>

Sorgen

Wie kann man Sorgen ernst nehmen, wenn diese Sorgen im…

Linksruck

Linksruck ist, wenn ein einziger linker Ministerpräsident vereidigt wird, während…

3 Discussion to this post

  1. bhar sagt:

    tja, man wird nicht jünger. ;)

    gutes rezept, was bei mir funktioniert: einfach mal raus und spazieren oder joggen, auch wenn’s weh tut und möglicherweise schlagartige magenentleerungen provoziert.

    danach isst man ordentlich, chillt und fällt abends wie ein stein ins bett.

  2. Looza sagt:

    Nach so einer Nacht/einem Morgen trinke ich generell vor dem Schlafengehen mindestens zwei Gläser Wasser, egal wie sehr ich mich zwingen muss, wirkt echt Wunder. Und abgesehen davon habe ich neulich wieder die heilende Wirkung von Rollmops (ich nenne es liebevoll „deutsches Sushi“) erfahren.

  3. Marcel sagt:

    ach das detail hab ich ja gar nicht erwähnt. bei mir gibts dann immer ein glas wasser mit 2 ibuprofen. wir gesagt, kopfschmerzen oder magenprobleme hatte ich nicht. nur die beine wollte nicht so wie ich :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Type your search keyword, and press enter to search